Letzter Einsatz

Nächste Termine

So, 02.10. Haxenessen
 
Sa, 17.12. Christbaumversteigerung

Am Samstag, den 23.04.2022 fuhren rund 100 Vereinsmitglieder...

mit Festmutter Julia Rauch und Schirmherr Stefan Scheibenzuber nach Blumberg zum Gasthaus Westermeier, um dort die Feuerwehr Adlkofen als Patenverein für das 150-jährige Gründungsfest, dass von 7. bis 10. September 2023 gefeiert wird, zu gewinnen. Nach der Ankunft spielten uns die "Kapfhammer Buam" begleitet von Gitarrist Jakob Huber, die auch den ganzen Abend musikalisch begleiteten, auf das Festgelände. Hier wurden wir vom Adlkofener Vorstand Ralf Veitl und Festausschussvorsitzenden Konrad Simon begrüßt und zur ersten Aufgabe herangezogen. Nachdem Kommandant und Festausschussvorsitzender Christian Endres ebenfalls eine kurze Begrüßung und den Grund des Besuchs verkündete, mussten wir mit einer alten, verrosteten und weniger scharfen Handsäge zwei Scheiben von einem Baumstamm absägen. Das schwierige an der Sache war, dass eine Scheibe genau 3cm dick sein musste und die zweite Scheibe musste genau 2kg wiegen. Mit viel Teamgeist und Sachverstand wurde diese Aufgabe rellativ gut gelöst, so dass es im Anschluss zum gemeinsamen Abendessen in den Festsaal ging.

Gut gestärkt vom köstlichen Schweinebraten erfolgte die offizielle Begrüßung durch Veitl und Endres. Auch die Adlkofener Schirmherrin und Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer und ihr Wörther Kollege, Schirmherrn und Bürgermeister Stefan Scheibenzuber nutzten die Gelegenheit für ein kurzes Grußwort. Im Anschluß trug der Wörther Festausschuss in bayerischer Versform ihre Bitte vor. So hieß es u.a. "Mir lieng im Tal und ihr auf da Heh, trotzdem wollt ma bloß zu eich auffa geh" oder "Mir derma erst nach an JA wieder geh, sonst bleim ma de ganze Nacht bei eich steh". Jedoch machten es uns unsere Freunde aus Adlkofen nicht so leicht und hatten einige Aufgaben für uns vorbereitet. Dabei musste erstmal jeder vom Festausschuss ein kühles, gelbliches Erfrischungsgetränk über eine speziell angefertigte Halterung leeren, bevor dann zehn Feuerwehrler an zehn Damen spiegelverkehrt eine Krawatte binden mussten. Während der Getränkepart hervorragend abgearbeitet wurde, war die Krawattenaktion schon ein bisschen verzwickter, aber auch das wurde so einigermaßen gut bewältigt. Nachdem Endres 20l Freibier in den Saal bringen lies, berateten sich die Adlkofener Führungsmannschaft. Aber die Wörther Leidenszeit war noch nicht vorbei und es ging in eine kurze Pause. 

Als nächste Aufgabe wurde die Wörther Teamfähigkeit geprüft. So musste man aus einen Plantschbecken über eine rund 30m lange Schlauchleitung insgesamt 5 Maßkrüge mit Wasser befüllen. Während es auch hier am Anfang ein bisschen stockte, lief es zum Schluss recht gut und man konnte auch diese Aufgabe zur Zufriedenheit der anwesenden Gäste bewältigen. Kommandant Endres lies wiederum ein kleines Geschenk als "Schmierversuch" in den Saal bringen, aber auch diese 50l Freibier verschonten uns nicht vor den nächsten Aufgaben. Bei Spiel vier musste sich ein Trupp mit Atemschutzgerät ausrüsten und blind unter Anleitung zweier Gruppenführer den Wortlaut "FF-Wörth bittet" mit kleinen Holzklötzchen erstellen. Nachdem auch diese Aufgabe gemeistert wurde und die Wörther die Kostenübernahme des Abends verkündeten, waren wir schon sehr nah an der erhofften Zusage.

Nachdem die Wörther Führungsriege mit Festmutter und Schirmherr einige Fragen über die Gemeinde Adlkofen beantwortete, stand noch das traditionelle Scheitlknien als letzte Prüfung an. Hierbei musste während des Knien die Bayernhymne gesungen werden. Lautstark von den Gästen im Sall unterstützt, wurde auch diese Hürde erfolgreich genommen. Endres ging nun auf`s ganze und holte einen, mit 130l Freibier beladenen und mit Handwürste, Brezen und Schnaps geschmückten Bollerwagen in den Saal. Zudem bekam die Festmutter, alle Festdamen, die Bürgermeisterin und die ehem. Festmutter einen Blumenstrauß. Nach einer rund 5-minütigen Beratung verkündeten Vorstand Veitl,  Festausschussvorsitzender Simon und Kommandant Schlichter das sehnsüchtig erwartete JA und damit die Übernahme der Patenschaft.

Zum Abschluss bedankten sich die Wörther für die Übernahme der Patenschaft und eröffneten das Kuchenbuffet. Gemeinsam feierten die Gäste die Patenschaft noch bis tief in die Nacht. Man funkelt, dass die Feier in den frühen morgenstunden zu Ende ging.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren 21 Kuchenbäckerinnen, dem Kameramann Markus Bummer, unserem Feuerwehrfotografen Heinz Wagner, den Kapfhammer Buam und Jakob Huber für die musikalische Unterhaltung, sowie dem Gasthaus Westermeier für die gute Bewirtung.

Der besondere Dank und ein herzliches "Vergelt´s Gott" geht an unsere Paten, die FF Adlkofen, für den tollen Abend und die Übernahme der Patenschaft!!! 

  • dsc_3175
  • dsc_3180
  • dsc_3182
  • dsc_3186
  • dsc_3187
  • dsc_3197
  • dsc_3206
  • dsc_3211
  • dsc_3213
  • dsc_3222
  • dsc_3224
  • dsc_3229
  • dsc_3237
  • dsc_3245
  • dsc_3259
  • dsc_3260
  • dsc_3261
  • dsc_3269
  • dsc_3270
  • dsc_3272
  • dsc_3274
  • dsc_3275
  • dsc_3276
  • dsc_3279
  • dsc_3280
  • dsc_3289
  • dsc_3292
  • dsc_3294
  • dsc_3296
  • dsc_3297
  • dsc_3300
  • dsc_3306
  • dsc_3309
  • dsc_3312
  • dsc_3313
  • dsc_3316
  • dsc_3319
  • dsc_3320
  • dsc_3325
  • dsc_3326
  • dsc_3327
  • dsc_3334
  • dsc_3337
  • dsc_3340
  • dsc_3342
  • dsc_3344
  • dsc_3346
  • dsc_3357
  • dsc_3360
  • dsc_3361
  • dsc_3366
  • dsc_3368
  • dsc_3380
  • dsc_3389
  • dsc_3397
  • dsc_3399
  • dsc_3404
  • dsc_3408
  • dsc_3412
  • dsc_3413
  • dsc_3414
  • dsc_3422
  • dsc_3423
  • dsc_3426
  • dsc_3427
  • dsc_3430
  • dsc_3441
  • dsc_3442
  • dsc_3444
  • dsc_3449
  • dsc_3450
  • dsc_3454
  • dsc_3457
  • dsc_3465
  • dsc_3472
  • dsc_3474
  • dsc_3482
  • dsc_3484
  • dsc_3490

Tickets bestellen

Roland Hefter

Mallorca Party

Hier geht's zum Gründungsfest...150 Jahre Gründungsfest Logo

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere durch das Einbinden von Social Media Seiten (Tracking Cookies) gesetzt werden. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.